Wraps vom Grill

Wenn wir nach einem langen Tag Arbeit im Garten uns abends noch etwas Gutes  gönnen, dann grillen wir gerne. Wenn wir es schnell und einfach haben möchten, dann bereite ich in der Küche eine Füllung für unsere gegrillten Wraps vor. Dann gibt es für alle die gleichen und mein liebster Grillmeister hat es dann auch nicht so schwer, die Teile alle auseinander zu halten. Das Rezept habe ich von einer lieben Freundin, die uns letztes Jahr zum Grillen einlud und extra diese wunderbaren Teile für uns vorbereitete. Vielen lieben Dank an dieser Stelle!

IMG_8722Haben wir abends aber mehr Zeit und vielleicht auch Gäste, dann schnibbel ich alles vor, fülle unzählige Schüsseln mit all den Leckereien und jeder darf sich seinen Wrap nach Herzenslust und eigenem Geschmack belegen.

Wenn die Wraps fertig sind, dann kommen sie auf den Grill und werden nur ganz kurz gegrillt, bis die Weizenfladen von außen ein schönes Grillmuster haben. Der Käse ist dann innen schön verlaufen und die Gemüsezutaten warm. Ein herrliches Vergnügen.

IMG_8730

Wenn Ihr Lust habt, dann probiert es doch einfach selbst mal aus. Es gibt hier kein Richtig und kein Falsch. Füllt die Wraps mit all den leckeren Sachen, die Ihr gerne esst. Dann schmeckt es Euch bestimmt genauso gut wie uns. Wenn Ihr noch Fragen oder weitere Anregungen habt, denn schreibt mir wie immer gerne.

Herzliche Grillgrüße aus meinem Garten, Eure Filz-Ela.

5 comments on “Wraps vom GrillAdd yours →

    1. Liebe Mariam,
      das freut mich wirklich. Vielen Dank für die lieben Worte! Hab noch einen schönen Tag…
      Liebe Grüße, Filz-Ela.

  1. Liebe Filz- Ela, ich hätte noch eine Anregung für die „Füllung“. Man kann die Wraps auch hervorragend mit Schokolade und Obststückchen füllen. Schmeckt himmlisch gut! Solltet ihr unbedingt einmal ausprobieren!

  2. Liebe Ela, habe am Wochenende die Wraps vom Grill gemacht. Alle waren restlos begeistert. Niemand wollte mehr Steaks – alle stürzten sich auf die vegetarischen „Teigdinger“. Demnächst werden sie wohl auch in Panama serviert; denn eine Freundin lebt dort und wollte diese Idee mitnehmen fürs nächste panamesische Barbeque.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.